Freitag, 14. Juli 2017

Wieso, Weshalb, Warum...

Lang zeichnete es sich bereits ab. Der Kontakt tat mir nicht gut; er verursachte Wehmut und Einsamkeit. Das wusste ich, weil es mir mein Kopf sagte und diverse Menschen, denen ich davon berichtete. Sehr oft sagten sie mir das.
Zu selten waren die Treffen, zu sehr hing ich emotional in der Sache.
Mehrere Male wollte ich es beenden - wehrte mich gegen mein eigenes Herz, das so sehnsüchtig war.
Wollte es so, wie es war, nicht mehr. Aber jedesmal fing er mich wieder ein: nicht mit mehr Kontakt, sondern nur mit wenigen Zugeständnissen, die auch nur kurzzeitig anhielten.

Aber das ist alles nichts Neues. Alles schon mal da gewesen.
Seine Freundin ist mir bekannt, dass er kaum Zeit hat oder haben will ist mir bekannt, dass er nicht so ist, wie ich es gern hätte (gehorsamer, offener,...) ist mir bekannt, dass er trotzallem der dominante Part ist, der bestimmt, wann wir Kontakt haben ist mir bekannt.
Warum also gerade jetzt?

Es lag an diesem Foto von u.a. ihm und ihr.
Sie sieht zwar aus wie seine Tochter, weil sie gut 20 Jahre trennen, aber sie hat ein derartiges Strahlen, das mir schlagartig klar wurde, "Er wird sich nie trennen und zu dir gehören."
Das Foto ist nicht besonders herausragend, eher lapidar. Dennoch ertrug ich seinen und ihren Anblick kaum.
Er musste weg.
Löschte die gemeinsam genutzte Chat-App, danach die Kontaktdaten und letztendlich die SMS. Alle.
Habe noch Fotos in einem Ordner, dessen Löschung ich nicht übers Herz bringe. Versteckte den Ordner, sehe ihn also nicht. Vielleicht oder sehr sicher verschwindet er auch irgendwann.

Sicher fiel ihm mein Fehlen in seinem Leben bis jetzt nicht auf. Sie ist um ihn, hat Semesterferien oder Urlaub und dann traut er sich eh nicht zu schreiben bzw. die App zu öffnen, die er -so sagte er einst- mehrfach am Tag löschte, damit sie nichts merkt und sie dann wieder installierte, um mit mir schreiben zu können. Verrückt, befand ich.
Es kann sein, dass er in einer oder zwei Wochen die App nutzt, etwas eintippt, abschickt und dann nach Stunden und Tagen immer noch diesen kleinen Briefumschlag hinter seiner Nachricht sieht - "Nicht gelesen".

Auf der einen Seite, gibt es mir Kraft, dass ich ging, dass er ahnungslos ist und ohne mich zurück bleibt.
Auf der anderen Seite, nutzt diese Kraft kaum, wenn meine Abwesenheit gar nicht auffällt bzw. ich nicht derart wichtig war, dass ich fehlen könnte.
Aber ja, er wird sich irgendwie melden. Dann nämlich, wenn der Druck zu groß wird, wenn er es nicht mehr aushält und sich austoben will.


Fragte mich heute Abend, wie es wohl all die Zeit war, wenn er in der Nacht zu ihr ins Bett stieg, ihren Körper umarmte, den vertrauten Atem hörte und wenige Stunden zuvor mit mir zusammen war.
Er trennt es, denke ich. Rigoros.
Das, was wir hatten, war komplett abgeschottet von seinem privaten oder nennen wir es anderem, öffentlichen Leben. Keine Berührungspunkte.

Der Stein auf meiner Brust ist so schwer...

Donnerstag, 13. Juli 2017

5219

Gerade seine und meine Chat-App gelöscht. Ebenso seinen Eintrag in meinen Kontakten. Es fällt mir noch schwer, die SMS-Konversation zu entfernen. Aber das werde ich wohl auch gleich machen.

5219 SMS. Weg.

Warum auf einmal?
Oft in der Nacht, wenn ich wie heute nicht schlafen kann, frage ich das allwissende Internet, ob es Neuigkeiten gibt.
Und ich sah, dass er vorgestern mit seiner kleinen Freundin und ihren Freundinnen unterwegs war. Konzert. 
So ein hübsches Paar.
Soll sie ihn haben. Und er sie.

Sonntag, 1. Januar 2017

Eiskönigin im Training

Egal, welchen Mann man in sein Herz lässt, es gibt eine Sache, die ich immer wieder aufs Neue durchmachen muss - "Sei für ihn einfach mal nicht erreichbar."

Das mag sich wie ein fieses Spiel anhören, aber es ist der einzige Weg, um nicht wie ein austauschbares Spielzeug zu enden.
Ja, ich gestehe, es fällt mir selbst schwer.

Folgendes Beispiel:
Ihr seht euch nicht häufig, weil viel Arbeit zu erledigen ist oder euch etliche Kilometer trennen. Wenn deswegen auch noch der ein oder andere Tag Funkstille dazu kommt, dann ist man doch um jedes Anschreiben, jede Mail oder jeden Anruf dankbar und meldet sich umgehend zurück, oder?
Ätsch!
Falsch.

Wenn er um 15:05 Uhr per WhatsApp schreibt, dann antworte nicht um 15:06 Uhr.
"Warum?", höre ich dich fragen.

"Hallo, ich habe nur auf dich gewartet, bin allzeit verfügbar und werfe mich dir zu Füßen wie ein Reh bei der Jagd. Siehst du, du musst mich nicht mal mehr erlegen - ich bin bereits fällig" - das signalisiert man als Frau.

Zeig ihm lieber, dass du mal keine Zeit hast, dein eigenes Leben führst, deinen Hobbies nachgehst oder gerade die Welt rettest oder tu zumindest so.
Ich habe es auch nicht wahrhaben wollen, aber es funktioniert.
Besonders gut merke ich es, wenn er z.B. per Messenger/SMS schrieb und ich nicht sofort antworte.

Männer ticken anders, denke ich.
Frau kann liebevoll, zugewandt, sexy, klug und humorvoll sein - springt sie jedoch immer und sofort, wenn er (an)ruft, wird sie schnell langweilig.
Ich bin keine Eiskönigin, die nieMANNd an sich heranlässt, aber ein wenig Abstand schadet nicht.


Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...