Samstag, 17. November 2012

L'Instagrandma, c'est moi!

Heute war ich tatsächlich kurz versucht ein Foto im Supermarkt zu schießen.
Der moderne Blogger an sich macht das gewiss öfter, das Ablichten von Dingen und Umständen des tägl. Daseins, schnell geknipst und ab damit zu Twitter, Instagam & Co..
Obwohl ich Instagram nutze (semi-modern), bin ich kein Spontanknipser (oldfashioned).
Es geht mir irgendwie nicht so leicht von der Hand, dass ich die Welt mit dem Kleinzeug des Lebens erfreue.
Und ich rede von Kleinzeug, denn nichts anderes ist der neue Frischkäse mit "Kebab"-Geschmack.

Ja. Wat 'ne Bombe. Sogar als "Creation des Jahres".
Ich war beeindruckt.
Ehrlicherweise muss ich zugeben, dass ich einst "Flammkuchen"-Geschmack gekauft, gemümmelt und für "okay" befunden habe, weil ich da eine sinnige Brücke bauen konnte - Flammkuchen ~ Schmand ~ Frischkäse. ;)

Ein Regal höher stand das Pendant eines anderen Herstellers mit "Erdbeer"-Geschmack.
Fehlt im Grunde nur noch "Leberwurst-Nougat" oder "Pizza Toffifee".

Als ich diesen Erguss herstellerischer Fantasie sah, wollte ich ihn für Instagram festhalten, aber ich hielt kurz inne ... "Interessiert das jemanden? Muss das sein?"

STIMMT, so darf man in der Zeit von Twitter&Konsorten nicht denken. Alles muss raus!
Oma, wie sie ihre Dritten ausbaut und danach zahnlos in die Kamera lacht? Her damit.
Onkel Heinz beim freien Fall von der Leiter und wie er selbigen mit dem linken Schneidezahn abbremst? Gekauft.
Ich, wie ich den Starfucks-Becher mit dem maßlos überteuerten Braunwasser in der Hand halte? STRIKE!

Ich gucke ja auch gern. So isses nicht. Und ich bin auch kein oller Meckerkopp. Wirklich nicht.
Es ist der virtuelle Blick durch das erleuchtete Fenster in einer dunklen Straße, das da so heimlig einen kurzen Einblick in ein fremdes Leben gewährt.
Aber ich muss ja dennoch nicht alles zeigen oder sehen (wollen), finde ich.
Deswegen blieb Freund Kebab ungeknipst im Kühlregal.. :)


Mittwoch, 14. November 2012

Über Pakete, lange Finger und menschliche Empathie

Heute keine Post für mich.
Also keine Sorge, ich nerve euch nun nicht mit Unmengen an Paketen, die mir "zur Ansicht" von netten Unternehmen zugesandt wurden. (Als ob ich die je bekommen würde.. :P)

Vielmehr fiel mir gerade eine alte Geschichte wieder ein, als ich eben zum Briefkasten ging und mein Blick auf einen draußen VOR der Tür abgelegten Pappumschlag fiel, den der Postbote dem Anschein nicht in den Briefkasten bekam.

Die "schlechtere Hälfte" schickte vor wenigen Jahren einen ganzen Schwung Dias zu einem Digitalisierungs-Service. Es waren uralte Dias, gemacht von seinem Vater, die selbiger nun gern in digitaler Form auf seinem PC besitzen wollte.
Eine Menge Erinnerungen hingen an den Aufnahmen - es waren mehrere hundert, um mal eine Anzahl zu nennen.

Die Dias wurden verschickt, bearbeitet und kamen einige Zeit später zurück. Eigentlich.
Nur leider war die "schlechtere Ihrwisstschonwer" über ein paar Tage verreist - er war bei mir, da wir damals noch nicht zusammen wohnten.
Der Karton wurde, wie wir später vom Paketfahrer erfuhren, schlichtweg im Hausflur abgestellt und dann anscheinend von irgendwem entwendet. Dass die Unterschrift auf der Empfangsbescheinigung dafür ebenfalls gefälscht wurde, das ist nur ein Nebenschauplatz.

Das Paket stand dort und irgendwann war es weg.

Was mich an der Geschichte am meisten bestürzt ist die Tatsache, dass derjenige, der beim Öffnen des Kartons den Inhalt sah, nicht einfach den Arsch in der Hose hatte und den Karton in einem unbeaufsichtigten Moment zurückgestellt hat. Hier wuseln eine Menge Leute im Haus rum, Besucher, Anwohner, Kunden von zwei hier ansässigen Firmen; ich denke, da kommt keiner nur einmal ins Haus und die Option des Zurückstellens wäre gegeben.
Der Inhalt war komplett nutzlos für ihn, aber für einen anderen umso wertvoller.
Bei z.B. einer amazon-Bestellung würde man sich ärgern, aber dann neue Ware bestellen. Doch diese Dias sind nicht nachbestellbar und das Gefühl, dass irgendjemand nach Durchsicht den Karton in den Müll warf und scheinbar nicht eine Minute daran dachte, dass das, was er wegwerfen wird für andere unwiederbringliche Dinge sind, das ist hart und lässt mich auch an menschlicher Empathie und dem schlichten Mitdenken zweifeln. Dass man keine fremden Kartons mitnimmt, davon mal ganz ab..

Aber das ist kein Anti-Post gegen sämtliche Postzusteller jeglicher Couleur. Ich freue mich immer, wenn ich positive Post bekomme und wenn ich bedenke, welche Wege Briefe und Pakete zurücklegen, welche Logistik dahinter steckt, dann ist das schon beeindruckend (wenn man bedenkt, wie schnell eine Zustellung z.B. bei DHL geschehen kann).
Es ist ein harter Job, viel Zeitdruck und wenig Geld, aber nichtsdestotrotz war diese "Paketabgabe" keine saubere Nummer.

P.S.: Die digitalisierten Aufnahmen waren Gott sei Dank beim Service im System vorhanden und konnten zugestellt werden. Aber die Originale sind halt weg, wenngleich es immer noch die jpg-Dateien gibt.


Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...