Dienstag, 16. Oktober 2012

MYK wie Mykonos..

Jedes Mal, wenn ich ein Auto mit dem Kfz-Zeichen MYK sehe, denke ich an die griechische Insel. Und natürlich kommt der Wagen nicht aus Mykonos und sicher war der Fahrer noch nicht mal dort, aber so eine Region in Rheinland-Pfalz ist bestimmt auch ganz nett.

Und jedes Mal, wenn ich das markerschütternde Kläffen des Nachbarhundes höre, möchte ich selbigen an einen Gyrosspieß tackern. Für meine Freunde. Für meine guten Freunde.

Ich mag Hunde - groß, klein, kurz- oder langbeinig, schwarz, weiß, dicklich oder windhundisch. Aber die bekloppten, die mag ich nicht. Und Nachbars Fiffi (erinnert an einen Malteser, nur in s/w und nicht so langhaarig) ist so einer, wie ich vorhin wieder feststellen durfte und dabei kann er im Grunde nichts dafür.

Wir wollen zum Auto und betreten die Tiefgarage unseres Wohnhauses.
Kaum durch die Sicherheitstür, höre ich Menschenstimmen von einem etwas entfernten Stellplatz - Nachbars laden ihr Auto leer.
Und nur Sekundenbruchteile später fetzt Fiffi um die Ecke, kläfft in einer ohrenbetäubenden (!!!) Lautstärke und hetzt an unsere Beine. Dass er nicht zubiss wundert mich im Nachhinein.
Die "schlechtere Hälfte" konnte ihn mit unserer leeren Einkaufstüte in die Flucht schlagen, dennoch schien Fiffi eher wenig beeindruckt, aber er verschwand.
Als wir im Auto sitzen, kommt Frau Nachbarin mit Fiffi auf dem Arm und gefolgt von Herrn Nachbarn zur Sicherheitstür und alle drei verlassen die Garage.

Was lernen wir?
Der Hund pöbelt halb- und extrem lautstark Menschen an. Angst? Nö, warum auch? Er ist der Boss. Meint er. Außerdem muss er Frauchen beschützen. Denkt er.
Traurigerweise erntet er für sein Verhalten nicht etwa eine passende Erziehung, nein, er darf bei Frauchen auf den Arm. d.h. er bekommt eine Belohnung.
Wenn mein Name Martin Rütter wäre, dann könnte ich mich zu einem Kommentar hinreißen lassen, aber .... ja, ich bin es nicht und außer einem "Was mischen Sie sich eigentlich ein? Haben SIE einen Hund?  etc." wird da gewiss nicht viel kommen - Menschen mögen es nicht, wenn man sich berechtigterweise in z.B. ihre Erziehung einmischt, das offenbart das eigene Unvermögen.

Argh, die arme Töle wäre sicher ein töfter Hund, wenn man/frau ihn seiner Rasse entsprechend erzöge - wie einen Hund und nicht wie ein Kuscheltier.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...