Dienstag, 2. Oktober 2012

Do the shuffle!

..der iPod shuffle und ich waren lange Jahre keine Freude. Aber ich muss ein wenig ausholen, damit die Sache runder wird.

Ich war anno 2006 oder 2007 der irrigen Annahme, dass ich einen mp3-Player bräuchte. Unbedingt.
Weder jogge ich noch fahre ich stundenlang Rad/S-Bahn/Zug, somit war eine musikalische Ablenkung bei derartigen Umständen nicht von Nöten. Für das abendliche Hörbuch-Hören fand ich einen Player jedoch sehr interessant und ich fand ihn letztendlich auf ebay; einen 512MB großen (huihuihui) iPod. Einen shuffle der ersten Generation. (Für alle, die damals noch mit der Trommel um den Weihnachtsbaum getigert sind, habe ich ihn verlinkt.)

Warum ein iPod?
Ich fand ihn pur, intuitiv, schön und trotz meiner Skepsis der Marke Apple gegenüber, (Look&Feel der Produkte über manchen Zweifel erhaben, aber der goldene Käfig, den Apple seinen Kunden bereitet, ist so eine Sache für sich) konnte ich mich zum Kauf dieses Produkts hinreißen lassen. Zudem war der Preis okay, soweit ich mich erinnere.

Er kam bei mir an und funktionierte.
Doch nach einer gewissen Zeit wurde er von iTunes nicht mehr erkannt. Er tauchte zwar manchmal, jedoch nicht immer unter WindowsXP auf, aber das brachte wenig - auf den iPod übertragene Hörbücher waren nicht abspielbar, etc.. Alles ein großer Mist.
Ich versuchte vieles, z.B. Update der Firmware oder auch das Zurücksetzen des iPods, aber nichts half.
Irgendwann ging nichts mehr und nach etlichen Versuchen und Hilfesuche per Google, gab ich auf und der shuffle landete in der Schublade.
Im Grunde stand ich kurz davor ihn wegzuwerfen, denn was sollte man damit noch anfangen können?!

Er schlummerte bis vor wenigen Tagen in einem Karton im Keller.
Aus einer Laune heraus erinnerte ich mich an den shuffle, kramte ihn hervor und ab damit an das Netbook mit Windows7 und ...



Ja, da isser wieder und ich habe nicht den geringsten Schimmer, wieso.
iTunes erkennt ihn, er ist aufrufbar, der Akku (die Achillesferse, da man ihn nicht austauschen kann) lädt bzw. ist aufgeladen, kurzum, er funktioniert als wäre nie etwas gewesen.
Jetzt liegt er auf meinem Nachtisch und zum Einschlafen höre ich z.Zt. TKKG, weil ich in meiner Kindheit "Die drei ???" nie soooo doll fand; war eher was für Jungs, befand ich, sonst wären nun Oliver Rohrbeck & Co. in meinen Gehörgängen.

Was sagt mir all das?
Ist Gott ein Apple-Fan? Oder war es schlicht Kismet...?
Keine Ahnung.
Aber es funktioniert. :)


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...