Mittwoch, 1. September 2010

Die Sache mit den Limited Editions..

 ..der Sinn einer limitierten Edition ist, wie sollte es auch anders sein, eine zeitliche Begrenzung der enthaltenen Produkte. Klappt aber ebenso gut, wenn die Anzahl der Objekte limitiert ist.
So hält man die Kunden wach und neugierig, aber auch gierig und kopflos.

Der Gedanke, dass es Produkt XY nur JETZT gibt, es womöglich morgen nicht mehr erhältlich sein mag oder die nächste Kundin es einfach vor der Nase wegkauft, das läßt sämtliche Jäger- und Sammlertriebe in voller Pracht erblühen.

Ich bin kein ausgesprochener Anhänger von solchen Produkten.
Natürlich gibt es gewiss Produkte, die mir zusagen und die ich für "kaufenswert" erachte, aber zu einem großen Teil spielen die Marketing-Strategen mit dem Gedanken des "NUR JETZT! WENN WEG, DANN WEG! KOMMT NIE (oder so schnell nicht) WIEDER!" und das ist nicht mein Ding.
Das setzt unter Druck, macht leichtsinnig und wer kauft im Affekt nicht das ein oder andere Teil, bei dem er eigentlich denkt, "..mußte das sein?!" :)
Außerdem sind die Produkte, wenn sie gefallen und aufgebraucht sind (sollte das je passieren), nicht mehr beschaffbar - bei Artikeln aus dem Standardsortiment ist das einfacher.

Und die Moral von der Geschicht' ?
Traue Marketing-Strategen nicht!  (aus der Kategorie "Reim' dich oder ich fress' dich!")

1 Kommentar:

  1. Der Gedanke dahinter stimmt natürlich, das "haben wollen-muss-Gefühl" wird damit enorm gesteuert. Ich falle nicht bei jeder LE in Ohnmacht (nicht mehr), bei dieser Denim Sache von Essence schon gar nicht. Finde das Design grenzwertig, und die Farben berauschen mich nicht. Eventuell der hellblaue Nagellack. Aber auch dieser ist nicht so exotisch selten.
    Die Geleyeliner klingen interessant, und sollen ja ganz gut sein, nach bisherigen Berichten. Sollte der Aufsteller bei uns da sein, werde ich mir den Eyeliner in silbergrau schnappen, denke ich.

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...